Lehramtsstudierende werden häufig mit negativen Stereotypen konfrontiert, die insbesondere kognitive und fachliche Fähigkeiten betreffen, obwohl Studien darauf hindeuten, dass sich Lehramtsstudierende in vielen Bereichen nicht oder kaum von Studierenden anderer Fächer unterscheiden. Diese Konfrontationen führen im Alltag Lehramtsstudierender zu einer stereotypen Bedrohung, welche mit negativen Emotionen und reduzierter Leistungsfähigkeit einhergehen kann. Im von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt STEREO soll untersucht werden,

  • welche Stereotype gegenüber welchen Gruppen Lehramtsstudierender bestehen,
  • ob stereotype Bedrohung Lernprozesse beeinträchtigt,
  • ob stereotype Bedrohung die Studienmotivation Lehramtsstudierender reduziert und
  • welche Maßnahmen erforderlich sind, um negative Effekte durch stereotype Bedrohung zu reduzieren.

 

Beteiligte Personen

an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel:

Prof. Dr. Jens Möller

Dipl.-Psych. Martin O. Stuckert

Kooperationspartner

Dr. Toni Alexander Ihme (FernUniversität in Hagen)

Dr. Anna Südkamp (Technische Universität Dortmund)

 

Projektpublikationen

Ihme, T. A. & Möller, J. (2015). “He who can, does; he who cannot, teaches?”. Stereotype threat and preservice teachers. Journal of Educational Psychology, 107 (1), 300–308. https://doi.org/10.1037/a0037373

Ihme, T. A. (2017). "Nur Lehramt"? Lehramtsstudierende und Stereotype Threat. In J. Retelsdorf, F. Zimmermann, A. Südkamp & O. Köller (Hrsg.), Im Blickpunkt pädagogisch-psychologischer Forschung: Selbstbezogene Kognitionen, sprachliche Kompetenzen und Professionalisierung von Lehrkräften. Festschrift für Jens Möller (S. 239–253). Münster: Waxmann.