Das IPL

Das Institut für Pädagogisch-Psychologische Lehr- und Lernforschung (IPL) ist mit Beginn des Jahres 2017 gegründet worden, um die Lehr- und Forschungsaktivitäten in den Bildungswissenschaften für das Lehramtsstudium an der CAU zu bündeln und sichtbar zu machen. Das Institut besteht derzeit aus zwei Arbeitseinheiten, die eng miteinander verzahnt sind: Psychologie für Pädagogen (Leiter: Prof. Dr. Jens Möller) und Pädagogisch-Psychologische Diagnostik als Grundlage von Inklusion und Heterogenität (Leiterin: Prof. Dr. Friederike Zimmermann). Die Neugründung des IPL mit den beiden Arbeitseinheiten bietet die Chance, die institutionelle Verankerung der schulbezogenen empirischen Professions- sowie Lehr- und Lernforschung in einem gesonderten Institut zu etablieren.

In der Lehre ist das IPL für drei Module verantwortlich:

 

Zudem ist der Weiterbildungsstudiengang Master für Schulmanagement und Qualitätsentwicklung am IPL angesiedelt. Derzeit werden die Module Diagnostizieren und Evaluieren sowie Professionell kommunizieren verantwortet. Dr. Michaela Köller und Prof. Dr. Jens Möller leiten den Studiengang gemeinsam mit Dr. Thomas Riecke-Baulecke, dem Direktor des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH).

In der Forschung stehen schulische Lehr- und Lernprozesse im Mittelpunkt der empirischen Analyse. Die einzelnen Forschungsprojekte sind hier beschrieben. Derzeit spannen die einzelnen Forschungsprojekte einen weiten Bogen von der Forschung zur professionellen Kompetenz (angehender) Lehrkräfte über die Motivationspsychologie, das Bilinguale Lernen und das Sozialverhalten von Schülerinnen und Schülern im schulischen Kontext.

Am Institut findet sich zudem die Beratungsstelle MIND für Hochbegabungsdiagnostik.